Liebes-Crash mit Happy-End

Hoffentlich sind Sie Ihrem Liebsten nicht vor die Füße gefallen und haben darum gebettelt, er möge Sie bitte, bitte nicht verlassen, nachdem er Ihnen gesagt hat es ist vorbei. Wer sich selbst so erniedrigt, zeigt mentale Schwäche und wer schwach ist, den will man nicht. Das ist das Gesetz der Evolution. Menschen ticken so. Sie würden einen solchen Mann auch nicht haben wollen, einer, der darum fleht, dass Sie bleiben.

„Man (n)“ sucht sich einen starken Partner. Das war schon bei den Neandertalern so. Ein Neandertaler mit dicken Pansen suggerierte Wohlstand, da dieser in der Lage war Frau und Kinder zu ernähren. Wer demnach dick war, war reich und somit attraktiv. Das ist heute „etwas“ anders. Vom Prinzip her aber immer noch ähnlich, aber vor allen Dingen in uns fest verwurzelt. Das sind die Überlebens-Instinke in uns und wir paaren und nur mit starken Partnern.

Bahnt sich eine Trennung an und wird diese ausgesprochen, dann nehmen Sie das lediglich zur Kenntnis. Reagieren Sie am besten gar nicht. Zeigen Sie sich normal und sagen Sie höchstens „OK“. Auf keinen Fall darf man Ihnen in die Karten schauen und erkennen, dass Sie direkt ein seelisches Wrack sind.

Sie werden mit Beschwichtigungen und Drohungen nämlich nichts erreichen. Das liegt daran, dass sich Ihr Partner darauf eingestellt hat. Er rechnet damit, dass Sie sich ihm vor die Füße werfen, ihn verführen, sich sehr schnell einen neuen Mann suchen wollen oder mit Selbstmord drohen. Er ist vorbereitet und kann so jeden dieser Angriffe abwehren. Er hat einen Plan. Sie nicht. Sie reagieren aus dem Affekt, sind dabei ein mentales Opfer und machen sich zudem lächerlich. Das muss natürlich verhindert werden. Durchkreuzen Sie seinen Plan, bzw. seine Vorstellungen. Das wirft nämlich ihn aus dem Konzept.

Womit Sie etwas erreichen, ist die Ungewissheit. Es gibt nichts Schlimmeres – für keinen von uns. Ungewissheit zermürbt. Also stellen Sie genau diesen Zustand bei Ihrem potentiellen Ex her. Sie nehmen die Trennung hin, wünschen ihm noch einen guten Tag. Fertig.

Es werden sich sofort bei ihm Fragezeichen einstellen. Selbst wenn er beruhigt scheint und froh ist, dass Sie das so locker nehmen. Spätestens wenn er aus dem Haus ist, stellen sich Fragen ein: hat sie mich überhaupt geliebt, hat sie einen neuen, warum war sie so gelassen? Er glaubte sich ja einen Schritt weiter und ganz plötzlich ist es genau anders herum. Sie sind einen Schritt weiter. Dadurch signalisieren Sie Stärke. Er ist nun Opfer und vermutet möglicherweise, dass er Ihnen in die Tasche gespielt hat. Nun könnten sich Eifersucht und Verlustangst bei ihm bemerkbar machen. Wenigstens aber Zweifel. Haben Sie ihn nämlich vielleicht gar nicht geliebt – so eventuell seine Annahme – dann hat er sie ja auch nie wirklich erobert. Keine Eroberung kommt einer Niederlage gleich. Das macht Sie wieder attraktiv und interessant. Sie sind wieder im Spiel, weil Sie stärker, er schwächer ist.

Nun gehen Sie aber bitte nicht davon aus, dass sich das alles in fünf Minuten abspielt. Männer brauchen da sehr viel länger bis das alles im Kopf angekommen ist und realisiert wird.

Wenn er Ihnen nach 14 Tagen eine SMS schickt und nach einem Kugelschreiber fragt, den er angeblich bei Ihnen vergessen hat (oder etwas anderes Banales), haben Sie gewonnen. Aber Vorsicht, es kann ein Test sein. Ein Test, um heraus zu finden, ob Sie ihn nicht doch vermisst haben und ihn lieben und ihm diese Coolness nur vortäuschen.

Von daher: nicht sofort reagieren und wenn dann nur gleichgültig. Am besten weisen Sie ihn ab. Abweisung bindet nämlich. Ein „der muss in Deinem Auto liegen“ zeigt ihm, dass Sie es nicht nötig haben den vorgeworfenen Leckerlie als Chance zu nutzen.

Ruft er Sie an, reagieren Sie freundlich. Teilen Sie ihm aber mit, dass er sie gerade schlecht erwischt hat und Sie auf dem Sprung sind, ebenso, dass Sie ihn zurückrufen werden. Das tun Sie natürlich nicht. Sie „vergessen“ das ganz einfach. Damit zeigen Sie ihm, dass er nicht wichtig ist und Sie NICHT den GANZEN Tag auf das Display Ihres Handys schauen, um auf Nachrichten von ihm zu warten.

Wann können Sie endlich auf ihn – in Liebe -reagieren? Wenn er etwas leistet, was nicht mal eben so ist. Der Lastwagen vor der Tür, voll mit roten Rosen, ist eine Idee. Wenn er seine Wohnung gekündigt hat, wenn er irgendein Risiko eingeht, was zu seinem Nachteil ist, wenn Sie ihn ablehnen sollten. Das ist die wahre Liebe und dazu kann man ihn mit Kalkül treiben.

Gut. Sie haben sich schon zum Deppen gemacht?

Dann sind Sie jetzt bei Null. Nein, unter Null. Sie haben Minuspunkte. Jetzt löschen Sie seine Nummer, damit Sie nicht in Verlegenheit kommen ihn mitten in der Nacht zu kontaktieren. Entfernen Sie ihn und sein Netzwerk aus den sozialen Medien. Suchen Sie nicht direkt oder indirekt sein Umfeld auf. Hören Sie auf mit dem Stalken. Stellen Sie sich tot. Bringen sich nicht mehr ins Spiel – stellen Sie im Nachgang den Zustand der Ungewissheit her. Ändern Sie deutlich Ihr Verhaltensmuster.

Melden Sie sich gegen Ihren Willen bei einer Single-Börse an. So haben Sie wenigstens Ablenkung und Komplimente und kommen nicht auf dumme Ideen.

Nun bringt die Zeit die Pluspunkte. Das kann zwar quälend sein, aber eine andere Chance haben Sie nicht. Gehen Sie ihm nämlich weiter auf den Geist, wird er sich immer weiter von Ihnen entfernen und ist gar irgendwann genervt. Haben Sie im Nachgang alle Punkte erledigt (Nummer löschen etc.), „müssen“ Sie jetzt leider warten und geduldig sein.

Sie sind wieder im Rennen, wenn er nach dem Kugelschreiber fragt. Dann verhalten Sie sich bitte wie beschrieben. Cool, lässig, busy, stark.

Cookies erlauben die Personalisierung von Inhalten und Werbung. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close