Flug-Katastrophen in Zukunft vorher erkennen?

Unglücke aller Art haben für Astrologen ihren Reiz. Zu gerne möchte man (nachher!) erkennen, woran es gelegen hat, um beim nächsten Mal (vorher!) richtig zu liegen. Michael Schumacher hat da mit seinem Ski-Unfall Ende 2013 so allerlei Astrologen auf den Plan gerufen. Massregelnde Dinge konnte man da zum Teil lesen. Tenor war dann etwa so: „selber Schuld“ und „jetzt musst du Demut beweisen und deinen ganzen Reichtum teilen“. Das stand da natürlich nicht so. Zwischen den Zeilen aber schon. Will heißen: das passiert hier nicht. Es soll „wissenschaftlich“ an die Thematik herangegangen werden. Unter uns: bei den Flug-Unglücken haben aber alle Schreiberlinge dieser Welt ihr „Bestes“ gegeben. Bis heute.

Flug-Katastrophen hatten wir ja nun so einige. Angefangen mit der MH 370 die auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking am 08.03.2014 verschwunden ist, die MH 17 stürzte am 17.07.2014 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur ab, eine Germanwings-Maschine zerschellte am 24.03.2015 in den französischen Alpen.

Die Flugangst wird dadurch nicht besser!

Das machen schon mal drei Horoskope zur Auswertung. Da wir nun nicht den Geburtstag der Maschinen haben, bleibt einem Astrologen nur der Start des Flugs mit Datum, genaue Uhrzeit und Abflugort. Das ist eigentlich ein bisschen gemogelt, um an astrologischen „Fakten“ heran zu kommen, denn wenn ich mir vorstelle, dass mein Leben von einer Abfahrtszeit abhängt, dann müsste ich ja eigentlich zu Hause bleiben. Trotzdem: es funktioniert mit „nur“ den Daten des Abflugs.

1. MH 370 – der AC (Aszendent) stand auf knapp 8° Schütze:

MH370_COK

Nach Döbereiner und seinen Gruppenschicksalspunkten bedeutet 8° Schütze „Krisenpunkt, Zusammenbruch“. Das betrifft dann die Maschine, weniger einen Piloten. Es besteht die Annahme, dass die Maschine defekt war. Der Neptun steht in Opposition zum MC (Medium Coeli), das ist der Nebel im Kopf. War Rauch in der Kabine und die Passagiere und Piloten sind eingenickt?

2. MH 17 – der MC (Medium Coeli) stand auf knapp 17,5° Krebs

MH17_COK

Nach Döbereiner bedeutet 17,5° Krebs „Ablösung aus Gemeinschaftsformen“, gehört dann nicht mehr der Flotte an. Weitere Merkmale sehe ich hier nicht. Vielleicht spielen hierbei auch noch Pluto und Uranus (hier im Quadrat = Selbstzerstörung – eigentlich) auf dem MC in Opposition, bzw. gekoppelt im Quadrat eine zusätzliche Rolle? Der AC bringt hier leider keine Erkenntnisse.

3. Germanwings-Flug 9525 – der AC (Aszendent) stand auf ca. 11,5° Zwilling

Germanwings_spirisfeed_COK

11,5° Zwilling ist eigentlich kein Gruppenschicksalspunkt. Ein Grad weiter bei 12,5° haben wir „Existenzkrise, Abbruch von Ausbildung“ (der Co-Pilot war ja noch in der Ausbildung und „soll“ ja wohl die Maschine gegen die Alpen geflogen haben). 11,5° ist dicht an 12,5° dran. Außerdem haben wir noch Saturn-Neptun im Quadrat = Konkurskonstellation.

Kann man mit diesen Ergebnissen nun Unglücke vorher „sehen“ und vor diesen warnen? Ich finde das noch zu dünn. Aber man kann diese Astro-Fakten als Erkenntnisse sammeln und irgendwann ergibt sich ein rundes Bild, wann welche astrologischen Voraussetzungen „erfüllt“ sein müssen, um eine Katastrophe zu erhalten.

Cookies erlauben die Personalisierung von Inhalten und Werbung. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close